Projektentwicklung

Seit 2008 werden vom EviPrev-Programm ausgehend von den Bedürfnissen der Hausärztinnen und Hausärzte Instrumente für die evidenzbasierte Prävention von chronischen Krankheiten und die Gesundheitsförderung in der Hausarztpraxis entwickelt.

Mit den Studien FocusPrev I und FocusPrev II wurden zuerst die Bedürfnisse der Hausärztinnen und Hausärzte erhoben. Prototypen einer Präventionskarte und von Begleitmaterialien wurden im Jahr 2012 im Rahmen einer Befragung erfolgreich getestet (Bericht Pre-Test 2012).

Von Ende 2014 bis Anfang 2016 wurde ein Pilotprojekt in zwei Gemeinden des Kantons Waadt (Morges und St.Croix) sowie der Policlinique médicale universitaire in Lausanne durchgeführt (Pilot Kanton VD). Aus den Erfahrungen sind Webseiten entstanden, die Präventionsempfehlungen und weiterführende Informationen für ÄrztInnen und PatientInnen zur Verfügung stellen.

Im Kanton Bern wurde in 2015 erstmals die konkrete Anwendung von EviPrev mithilfe der Präventionskarte in sechs Hausarztpraxen erprobt und evaluiert (Bericht Testphase 1 Pilot BE).

Im Rahmen einer zweiten Testphase bzw. dem Pilotprojekt EviPrev MPA soll die Anwendung der Präventionskarte unter verstärktem Einbezug der medizinischen PraxisassistentInnen getestet werden. Somit können hier auch konkrete Formen der interprofessionellen Zusammenarbeit im Rahmen von Prävention und Gesundheitsförderung in der Grundversorgung konzeptualisiert und erprobt werden (Dieses Pilotprojekt wird in Zusammenarbeit mit Medbase Bern und Medix Bern durchgeführt).

Im Rahmen des Teilprojekts EviPrev IT wird bereits seit einigen Jahren unter der Federführung des Swiss THP (Schweizerisch Tropen und Public Health Institut) an einer in die elektronischen Krankengeschichten integrierbaren, elektronischen Version von EviPrev gearbeitet. Das EviPrev IT-Tool soll ab 2018 einem ersten praktischen Test unterzogen und dann weiterentwickelt werden. Informations- und Fortbildungsangebote für Ärzte sollen folgen.




<< zurück


Verein EviPrev
Sulgeneckstrasse 35
CH-3007 Bern
Tel. +41 (0)31 331 21 22
Druckansicht