--> Pilotprojekt „Soziale Teilhabe. Angebote gegen Einsamkeit im Alter“ im Auftrag von Gesundheitsförderung Schweiz


Einsamkeit stellt insbesondere im fortgeschrittenen Alter ein ernsthaftes Risiko für die Gesundheit dar. Ältere Menschen, die sich einsam fühlen, haben nicht nur eine kürzere Lebenserwartung, sondern leiden häufiger unter Bluthochdruck und depressiven Symptomen. Sie verschaffen sich auch weniger Bewegung, stehen unter erhöhtem Stress und erkranken eher an Demenz, wie wissenschaftliche Studien belegen. Amerikanische Forscher stellen im Rahmen einer Metaanalyse gar fest, dass Einsamkeit so ungesund ist wie Rauchen oder Übergewicht. Einsamkeit muss aber kein unausweichliches Schicksal sein und auch ältere Menschen, die bereits an einem Mangel an vertrauensvollen Beziehungen leiden, können sich durch entsprechende Unterstützung von Einsamkeit „erholen“.


Grundlagenbericht

Ein im Auftrag von Gesundheitsförderung Schweiz erstellter Grundlagenbericht aus unserem Hause lotet Unterstützungsmöglichkeiten für ältere Menschen, die von Einsamkeit bedroht oder betroffen sind, aus (Schäffler et al. 2013). Analysiert wurden vor allem die Potentiale bestehender Angebotsformen, gegen Einsamkeit zu wirken. Dabei wurden vertrauensvolle Beziehungen als zentrales Antidot gegen Einsamkeit identifiziert und folglich auf Massnahmen und Angebote fokussiert, welche die Möglichkeit zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung solcher Beziehungen bieten. Generiert wurden schliesslich Optimierungs-Ideen für einzelne Angebotsformen, als auch Angebotsstrukturen, welche anschliessend mit einer Runde von ExpertInnen (AnbieterInnen und zentrale AkteurInnen im Bereich „Alter“) diskutiert wurden. Die Ergebnisse dieser Diskussionen flossen in den Bericht ein. Zudem führten sie zu einer Konsolidierung der Idee, die Ergebnisse des Berichtes in Form eines Pilotprojektes umzusetzen und so in der Praxis zur Anwendung zu bringen.


Pilotprojekt 2014 – 2016 im Rahmen von Via - Best Practice Gesundheitsförderung im Alter. Ein Projekt von Gesundheitsförderung Schweiz in Zusammenarbeit mit Kantonen

Das Pilotprojekt zielt darauf in den Pilotgemeinden Massnahmen anzustossen und zu begleiten, durch welche der ungewollten Einsamkeit älterer Menschen effektiv begegnet werden kann. Ziel ist es, eine Optimierung von bestehenden Angeboten sowie Angebotsstrukturen in Gang zu bringen, welche nicht nur für das Thema der Einsamkeit und sozialen Isolation sensibilisiert, sondern Gegenmassnahmen in der Praxis verankert und institutionalisiert. Älteren Menschen der Pilot-Gemeinden soll schliesslich anhand der professionellen Planung des Zusammenspiels von Angeboten und der Modifikation bestehender Dienste und Angebote verstärkt die Möglichkeit geboten werden, gegen Einsamkeit wirksame, vertrauensvolle Beziehungen aufbauen und pflegen zu können.

Die Laufzeit des Pilots beträgt insgesamt drei Jahre (2014 – 2016). Der Verankerung der Massnahmen in den lokalen Strukturen und somit der Nachhaltigkeit des Projektes kommt von Beginn an ein hoher Stellenwert zu. Ältere Menschen sollen so auch nach der Beendigung des Engagements von Via in der Pilotgemeinde respektive den Pilotgemeinden von dieser Initiative gegen ungewollte Einsamkeit profitieren.


Weitere Infos:

VIA - Best Practice Gesundheitsförderung im Alter

Grundlagenbericht „Soziale Teilhabe. Angebote gegen Vereinsamung und Einsamkeit im Alter“

Zusammenfassung Pilotprojekt


Kontakt für weitere Informationen:

Dr. phil. Hilde Schäffler : schaeffler@public-health-services.ch

Aktuell

Sendung SRF "Der Club" zum Thema Impfskepsis – ein Virus mit tödlichen Folgen?Interview mit Corina Salis Gross über den Umgang mit ImpfskeptikernOffene Stelle: IT-Support (StudentIn auf Abruf und nach Bedarf)Broschüre zur Förderung der psychischen Gesundheit von betreuenden Angehörigen Anlässe

Aktuell Archiv
public health services
sulgeneckstrasse 35
ch-3007 Bern
Tel +41 (0)31 331 21 22
Druckansicht
Disclaimer